Snack-Content Tipp: Instagram Fotofilter managen

Sind Sie eher der Moon-, Reyes-, Juno- oder Willow-Typ? Hinter diesen Bezeichnungen verbergen sich einige der Filter bei der Foto- und Video-App Instagram. Benutzt man sie werden die Fotos weicher, heller, gelber, grüner, schwarz-weiß usw.
40 verschiedene Filteroptionen stehen aktuell (Februar 2016) zur Verfügung, mit denen die Bilder verändert werden können.

Doch, wenn ich bei meinen Recherchen zu Snack Content in den Instagram Stream schaue oder dort einfach so herumscrolle, fällt mir auf:
Viele Instagram User nutzen immer wieder die gleichen Filter.
Warum also nicht seine Filter so managen, das nur die gezeigt werden, die man häufig nutzt? Vielleicht entdeckt man sogar beim Managen der Filter einige, die man vorher noch gar nicht kannte.

Instagram bietet die einfache Möglichkeit, seine Filter ganz individuell einzurichten und alle Filter, die man nicht benutzt, zu verstecken.
So geht‘s:
Das Foto ist geschossen. Die Filter erscheinen. Jetzt die Filter so weit nach rechts scrollen, dass das „Verwalten“ – Rädchen erscheint.
Ein Klick und es öffnet sich ein weiteres Fenster. Ist das Häkchen gesetzt, taucht der Filter auf. Ohne Häkchen ist der Filter versteckt.

http://fjbbaldus.tumblr.com/post/139107429199

„On top“ kann auch noch die Reihenfolge der Filter hier festgelegt werden. Links die Querstriche gedrückt halten und den Filter an die Stelle verschieben, die man möchte.

http://fjbbaldus.tumblr.com/post/139107424793

Mein Tipp: Schauen Sie sich einmal alle Filter genauer an und entscheiden Sie, welche für Sie relevant sind und welche besser in der Versenkung der App verschwinden sollen. Das spart Ihnen beim Posten Ihrer einzigartigen Bilder Zeit, die Sie besser in neuen Snack-Content investieren können.

franz-josef baldus,

koelnkomm socialmedia geschäftsführer

publiziert am 11.02.2016