11 Gründe für Vine & Instagram Kurzvideos als Marketinginstrument

Mehr als die Hälfte der Smartphone-Nutzer nimmt laut einer BITKOM-Umfrage neben einer Fülle von Bildern auch zahlreiche Filmclips auf und verbreitet sie über soziale Netzwerke. Das Lieblingsmotiv: Schnappschüsse aus dem Alltag. In Zahlen heißt das: 21 Millionen Personen in Deutschland nutzen ihr Smartphone für die Produktion von Filmen. Wen überrascht es da, dass Instagram als Bilder- und Video-Anwendung und Vine als Kurzvideo-App wächst. Vine gilt derzeit in den USA als die App mit dem größten Nutzerzuwachs. Sind Vine und Instagram eine ideale Ergänzung Ihrer Marketingstrategie?
JA, aus folgenden elf Gründen:

1. Videos sind hip

Das bewegte Bild erzeugt Emotionen. Gut und authentisch gemacht, spricht es Menschen direkt an. Deshalb sind Videos – ob kurz oder lang – im Internet auch so beliebt und erreichen eine hohe Viralität.

2. Kurzvideos sind vielfältig einsetzbar

Vine oder Instagram weisen jedem Kurzfilm eine URL zu. Das hat den Vorteil, dass der Shortfilm abseits der sozialen Netzwerke für das Marketing eingesetzt werden kann. Der Link kann in einen Newsletter integrieren oder per E-Mail versandt werden. Zudem bieten beide Apps die Möglichkeit an, das Kurzvideo in eine Website, einen Blog oder eine Präsentation einzubetten. Und Offline: Warum ein Kurzvideo nicht einfach auf Bildschirmen im Eingangsbereich des Unternehmens oder auf Messen zeigen? Das weckt garantiert Aufmerksamkeit.

3. Noch emotionaler als ein Bild

Bilder heben Themen hervor und wecken Emotionen. Aber professionell gedrehte Kurzvideos, die eine Geschichte erzählen, wirken noch nachhaltiger. Versehen Sie Ihre Website also nicht nur mit Bildern, sondern ersetzen Sie hier und da das Bild durch einen ansprechenden Shortfilm.

4. Vine und Instagram: Produktionen sind günstiger

Die Herstellung von längeren Videos für YouTube sind häufig mit hohen Investitionskosten verbunden. Durch die zeitliche Begrenzung auf 6 bis 15 Sekunden können die Vine und Instagram Kurzvideos günstiger und schneller produziert werden. Schulungen für Mitarbeiter steigern die Professionalität der Kurzfilme. Erste Schulungs-Instanz in Deutschland ist die Vine-Academy.

5. Bei Vine und Instagram der Erste sein

Erfolgreiches Marketing heißt immer auch auffallen. Kurzvideos sind etwas Besonderes. Erst im Januar 2013 ging die Vine App an den Start. Instagram erweiterte seine Bilder-App um eine zusätzliche Videofunktion ein halbes Jahr später. Das heißt: Ihre Konkurrenz hat vielleicht eine lebendige Facebook-Seite und wenn es hoch kommt sogar einen aktiven Twitter-Account. Aber knackige Kurzfilme? Hier können Sie gegenüber der Konkurrenz punkten.

6. Der Reiz der kurzen Aufmerksamkeit

In Zeiten der Reizüberflutung werden schnell konsumierbare Inhalte immer wichtiger. Genau das bieten Kurzvideos. Im Gegensatz zu langen YouTube Videos, die oftmals nicht bis zu Ende geschaut werden, ist dem Zuschauer von Beginn an klar: Der Film dauert bei Vine nur 6 oder bei Instagram maximal 15 Sekunden. Deshalb fokussiert er seine ganze Aufmerksamkeit auf den Shortfilm. Eine Markenbotschaft, eine Bedienungsanleitung oder eine kurzer Blick hinter die Kulissen des Unternehmens, verpackt in einen interessanten und spannenden Kurzfilm, bleiben nachhaltiger in Erinnerung als langatmige Erläuterung.

7. Bessere Sichtbarkeit im Twitter-Newsfeed

Kurzfilme, die über Twitter verbreitet werden, nehmen viermal mehr Raum ein als ein normaler Tweet. Das garantiert eine höhere Sichtbarkeit bei Twitter und weckt bei den Followern Interesse.

8. 100%ige Reichweite bei Vine und Instagram

Anders als bei Facebook sehen Instagram und Vine Follower 100% der Inhalte in ihrem News-Feed. Ungefiltert und bislang noch ohne Werbeanzeigen haben Sie die Chance, Ihre Zielgruppe direkt zu erreichen. Gesteigert werden kann die Reichweite durch sinnvolle gesetzte Hashtags oder bei Vine, durch die Zuordnung des Films in bestimmte Entdecker-Kategorien.

9. Der SEO-Faktor

Jedes Unternehmen möchte bei der Google-Suche gefunden werden, wenn möglich bei den relevanten Keywords auf der ersten Seite. Die Präsenz und die Pflege der Profile auf vielen sozialen Netzwerken, also auch auf Vine und Instagram, eine hohe Interaktion mit der Zielgruppe sowie hochwertiger Content sind dafür vorteilhaft.

10. Vine Loop-Counter

Für Marketing-Verantwortliche hat die Vine-App ein nettes „Add on“ in petto. Neben der Zahl der Follower und der Likes zeigt der „Loops Counter“, welche Viralität der produzierte Kurzfilm erzeugt hat. Dabei werden alle Loops gezählt, auch wenn der „short film“ auf anderen Netzwerken, der Website oder durch Revines gestartet wurde.

11. Mobiles Marketing und Apps ist die Zukunft

Da immer mehr Menschen Smartphones nutzen, wächst die Bedeutung des mobilen Marketings. Wer sich als Unternehmen diesem Trend nicht verschließt und beispielsweise Kurzvideos mit den Apps Vine und Instagram in seine Marketingstrategie integriert, zeigt einen modernen, innovativen und aufgeschlossenen Charakter.

Fazit

Vine und Instagram Kurzvideos sind vielleicht keine sozialen Plattformen, von denen aus direkt verkauft wird. Aber auf der Suche nach neuen, innovativen Inhalten für die sozialen Netzwerke sind Kurzfilme sinnvoll. Auch die aktuelle Ergebnisse der Studie des Deutschen Marketingverband „Marketingorganisation der Zukunft“ signalisiert: Das Marketing muss, um in Zukunft erfolgreich zu sein neue, digitale Wege gehen. Mobiles Marketing und die soziale Netzwerke spielen dabei eine große Rolle. Wer hier professionell auftritt, kann seine Markenbekanntheit steigen.

autor: franz-josef baldus,
koelnkomm socialmedia
geschäftsführer

publiziert am 02.08.2014