adidas auf Vine

Die Kurzvideo-App Vine ist auf dem Vormarsch. Die Nutzerzahlen steigen stetig, Vine ist die am schnellsten wachsende App weltweit. Vine bietet mit seinem reduzierten Design in Verbindung mit erprobten Social Media Kanälen wie Twitter und Facebook optimale Möglichkeiten zur Darstellung und Verbreitung. Wie diese verfügt Vine über Interaktionsmöglichkeiten, zum Beispiel das Liken, Kommentieren und Teilen. Das wird inzwischen auch von immer mehr Marken geschätzt. Gerade die englischsprachigen Unternehmen und allen voran die US-Amerikaner nutzen Vine innerhalb ihrer externen Unternehmensperformance.

Vine gewinnt an Bedeutung im Social Media Marketing
Welche Bedeutung Vine inzwischen hat, zeigt sich im Social Media Marketing Report 2014. Dort gehört Vine, obwohl erst ein Jahr alt, bereits zu den am meisten genutzten Marketingkanälen und landet bei der Bewertung auf Platz 12.
Deutsche Firmen, die Vine nutzen, finden sich leider nur vereinzelt, ziehen jedoch vermehrt nach. Das lässt sich besonders am Beispiel von adidas festmachen. Der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach hat das Potential der App erkannt. Mit seinen Marken adidasfootball (soccer), adidas tennis oder adidas Golf sind inzwischen schon diverse kreative Videos mit Vine entstanden.

Die Nutzung von Vine erhöht die Followerzahl
Verschieden sind jedoch die Art und Frequenz der Nutzung. Als einziger Kanal wird adidasfootball (soccer) mit inzwischen 47 Beiträgen regelmäßig gepflegt, während adidas Golf mit vier und adidas tennis mit drei älteren Beiträgen eher dahindümpeln und langsam verstauben. Immerhin wurde bei adidas tennis 2013 ein Vine-Video mit Tennisprofi Novak Djokovic unter dem Titel ‘Performance meets Personality‘ veröffentlicht. Die Interaktion mit den Fans nahm danach deutlich zu. So konnten laut „The UK Sports Network“ 2,3 Retweets und 1,7 mal mehr Follower generiert werden. Die Wirkung von Prominenten als Testimonials nutzt auch adidasfootball (soccer) und greift auf die Popularität der Fußballer Àngel Di María und Asier Illarramendi von Real Madrid in den Vine-Videos zurück.

Vine als eigenständiger StoryTelling-Kosmos
Im Rahmen des Brand Marketings von adidas ist Vine etwas abgekoppelt und wird offenbar als eigenständiger Kommunikationskanal gesehen. Während aktuelle adidas Spots von Youtube auf Facebook gezeigt werden, findet eine Facebook-Verlinkung der Vine-Videos nicht statt. Ähnliches beobachtet man auch bei anderen Marken. Fast niemand nutzt Vine, um dort nur Kurztrailer seiner aktuellen Kampagnen aufzuwärmen – Vine wird vielmehr als eigener und kreativer Mikrokosmos betrachtet, den es mit optimal zugeschnittenem StoryTelling zu bespielen gilt.
Zu diesem kreativen Mikrokosmos gehört auch der Umstand, dass hier fraktal und in zum Teil sehr unterschiedlichem Duktus Videos produziert werden, die aber unterm Strich gerade dadurch die kreative Vielseitigkeit einer Marke unterstreichen.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass die Nutzung von Vine innerhalb der Markenkommunikation eine gute Möglichkeit ist, mehr Follower, mehr Aufmerksamkeit und eine stärkere emotionale Bindung zu generieren. Zudem bietet die App einen neuen und kreativen Ansatz, eigene Markenbotschaften zu verbreiten und die Wege des Brand Marketing zu vervollständigen.

autor: franz-josef baldus,
koelnkomm socialmedia
geschäftsführer

publiziert am 30.05.2014