Branding von Blogbeiträgen mit der Blogheader-3er-Kombination




Wer sich als Unternehmen, Organisation oder Marke entschlossen hat, einen Corporate Blog zu betreiben, für den ist das markenbildende „Branding“ des Blogs und seiner einzelnen Blogbeiträge sinnvoll und notwendig.
Mit Hilfe des Branding macht man jeden Blogbeitrag zu einer kleinen Marke, damit sie nicht nur den Kopf der Empfänger erreicht, sondern auch Herz und Bauch – und wie Sie wissen, ist das mindestens genau so wichtig.

Um als Blogbeitrag zu einer eigenständigen kleinen Marke zu werden, bedarf es gar nicht viel.

Grundlegend: der Text.
Headline und Blogartikeltext müssen sich an Seriosität, Kompetenz und dem Liefern von Mehrwert orientieren.

Wichtig: die Gestaltung
Im Idealfall sind Ihre Blogartikel wiedererkennbar gestaltet, so dass jeder einzelne auf das Konto Ihrer Marke, Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation einzahlt.

Am wichtigsten: der Blogheader
Der „Blogheader“ ist DAS visuelle Element, mit dem Sie jeden neuen Artikel übertiteln und beim Publizieren der Welt vorstellen.
Den Blogheader nutzen Sie auch als visuellen Impuls, wenn Sie Ihren neuen Artikel in Social Media Kanälen wie Twitter, Facebook, XING, LinkedIn oder Instagram vorstellen.

Beim Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) e.V. sieht das dann so aus:
Posting auf Twitter

Blogartikel mit Blogheader

Blogheader – Bild vs. Bewegtbild

Der zur Zeit leider übliche Weg ist der, ein Foto bzw. unbewegtes visuelles Element als Blogheader zu nutzen. Das wird bislang noch von rund 90% aller Blogbetreiber so praktiziert.
Machen Sie es anders! Unbedingt!
Nutzen Sie Snack-Content in Form von Bewegtbild als Blogheader, denn das ist aufmerksamkeitsstark, zeitgemäß und emotional.

Insbesondere die Aufmerksamkeitsstärke ist entscheidend, denn auch Ihre Postings für neue Blogartikel unterliegen dem „1,7-Sekunden-Gesetz“, nach dem der Internet-Nutzer in durchschnittlich nur 1,7 Sekunden entscheidet, ob er sich mit Ihrem Content beschäftigt oder weiterscrollt.
Mit anderen Worten: wenn Sie nur ein Bild als Header nutzen, geht Ihnen ein beachtlicher Prozentsatz durch Weiterscrollen verloren.

Bewegtbild als Blogheader, am besten mit der 3er-Kombination

Damit Sie rein technisch auf alle wichtigen Eventualitäten vorbereitet sind, nutzen Sie am besten eine 3er-Kombination, wenn Sie Ihren Bewegtbild-Blogheader erstellen (lassen).

1 – Das GIF im Headerformat
Was das Format betrifft, wird sich Ihr Blogheader nach den technischen Voraussetzungen im Blog ausrichten müssen.
In den meisten Blogs ist ein Querformat von 960 x 540 Pixeln möglich, das mit dem gängigen „16:9 Format“ nahezu identisch ist.
Ob Sie einen solchen Blogheader dann als GIF oder Kurzvideo platzieren, hat ebenfalls meist technische Gründe.
Wir plädieren in der Regel für ein GIF, allein schon aus Gründen der Dateigröße, die man im Sinne der Usability möglichst klein halten sollte.

2 – Die Videodatei (mp4, mov) im Headerformat
Da GIFs nicht auf allen Social Media-Plattformen als Bewegtbild zugelassen sind, empfiehlt es sich, den Blogheader ebenfalls als Video Datei anzulegen, also als mp4- oder mov-Datei.
Dies ist in der Regel nur eine Sache der Dateiumwandlung.

3 – Das Video im quadratischen Format
Zudem empfehle ich, den Blogheader als Video auch im quadratischen Format anzulegen, denn das quadratische Format funktioniert überall gut und bringt jedwede Story meiner Meinung nach am emotionalsten rüber.
Hierzu müssen Sie die Handlung Ihrer Bewegbild-Story einfach so anlegen, dass sie sich in der Mitte des Blogheaders abspielt und Sie beim zweiten Aufbau im quadratischen Format nicht so viele Anpassungen vornehmen müssen.
Letztlich ist es aber auch eine Frage von Budget und Ressourcen, ob Sie Ihren Blogheader auch quadratisch anlegen. Ein Muss ist das nicht.

Weitere Beispiele sehen?

Hier noch ein weiteres (von 10) Beispielen des DVGS e.V.:
Blogartikel “Handgrip”
Twitter-Posting zum Blogartikel “Handgrip”:

Infografik:

Blogheader: Branding von Blogbeiträgen mit Snack-Content

Blogheader: Branding von Blogbeiträgen mit Snack-Content

 

Das könnte Sie noch interessieren:

Viel Snack-Content für nur EINEN Tagessatz: Die Tagesbuchung
koelnkomm Tipps – der Infodienst zu Snack-Content, Videomarketing und Smartphone-Videoproduktion

Publiziert am 17.05.2018

Franz-Josef Baldus, Akademieleiter der Snack-Content Academy Deutschland

Franz-Josef Baldus, GF koelnkomm kommunikationswerkstatt