Die Fußball-EM nutzen, ohne Sponsor zu sein

Fußball-Sammelbildchen, Trikots, Fahnen und Berge von Nippes: Steht eine Fußball-Europameisterschaft oder -Weltmeisterschaft an, sind die Fans im Ausnahmezustand.
Schwarz-rot-gold sind die Farben, die die Straßen und die Schaufenster schmücken. Auch in den sozialen Netzwerken rollt dann der Meisterschaftsball.
Die Stimmung ist gut. Das Interesse groß. Genau das können Sie für Ihr Marketing nutzen. Am besten mit außergewöhnlichem Fußball-Snack-Content. Das funktioniert, auch wenn Sie kein EM-Sponsor sind.
Was gibt es bei der Umsetzung zu beachten? Welche Formate sind sinnvoll? Welche Inhalte haben Erfolg?

Hier verrate ich Ihnen meine 7 ganz persönlichen Tipps:

1.
Betreiben Sie aktiv Newsjacking. Dieses PR-Technik erlaubt es Ihnen, auf Themenwelle mitzureiten. Das bedeutet: Reagieren Sie mit Ihrem Snack Content am besten zeitgleich auf aktuelle Entwicklungen des Fußballgeschehens, Pressekonferenzen, Spiele, Kommentatoren, Geschehnisse rund um das Spielgeschehen: Alles kann Basis für Ihren Snack Content sein.

2.
Wählen Sie für jeden Snack das richtige Format aus. Cinemagraph, Meme, Kurzvideo, Snap-Story: Welches Format sinnvoll ist, hängt von der Idee, der Umsetzung und dem verfügbaren Zeitfenster ab. Sie wollen beispielsweise parallel zum Fußballspiel snackable Content posten? Dann eignen sich wunderbar Cinemagraphs, flotte Kurz-Videos oder Snap-Storys. Geht es um aufwändigere Produktionen, bei denen Sie zum Beispiel per Animationen Spielszenen nachspielen, dann kann ein Stop-Motion-Kurzvideo die richtige Wahl sein.

3.
Verfolgen Sie die Social Media Kanäle der Fußballspieler, der Fußballfrauen, des Bundestrainer etc. Ergibt sich daraus die Gelegenheit zu reagieren oder eine Idee für ein snackable Content? Ergreifen Sie sie.

4.
Der Snack Content ist fertig und soll schnellstmöglich über die sozialen Kanäle verbreitet werden. Achten Sie dennoch immer auf einen guten Kommentar zum Post. Integrieren Sie dabei Wörter aus dem Fußballvokabular. Am besten aussagekräftig, knackig, erklärend. Gerne auch mit Emojis angereichert: Diese Kommentare bringen Erfolg. Denn Studien belegen, dass Emoji-Posts höhere Interaktionsraten haben.

5.
Setzen Sie gezielt Hashtags ein. Rund um ein Spiel liegen in den Trendcharts bei Twitter immer die drei ersten Buchstaben der spielenden Mannschaften ganz weit vorne. Bei Instagram sind hingegen Hashtags wie #jederfürjeden oder #diemannschaft der Renner.

6.
Besonders erfolgreich funktioniert Snack Content in einer Serie. Sprüche, Witziges rund um den Fußball oder vielleicht etwas Absurdes wie fußballspielendes Obst und Gemüse: Eine gute Idee trägt sich über mehre Snacks und führt somit zu größeren Reichweiten.

7.
Sie sind beim Public Viewing? Vielleicht sogar im eigenen Unternehmen? Authentischer und positiver können Sie Ihre Marke nicht präsentieren. Ermuntern Sie parallel auch ihre Mitarbeiter Snack Content zu veröffentlichen.

Fazit

Ein sportliches Großereignis ist eine gute Gelegenheit, sich bekannter zu machen. Vielleicht sind Sie aber eher ein Fußball-Muffel? Auch diese Einstellung lässt sich für Ihr Marketing nutzen. Posten Sie während des Spiels Snack Content, wie Sie in der fast ausgestorbenen Shopping-Mall spazieren gehen oder im Schwimmbad einsam ihre Runden ziehen. Auch solche Video-Snacks können zum Hit werden.

franz-josef baldus,

koelnkomm socialmedia geschäftsführer & Leiter der Snack-Content Academy

publiziert am 20.06.2016