Mit Infografiken Leads generieren (Teil 2)




Im ersten Teil dieses Artikels habe ich erklärt, was eine Infografik ist und wie man sie (obwohl es sich um eine Bilddatei handelt) SEO-optimieren kann.
Hier geht es zu Teil 1 des Artikels.

Die Infografik nutzen, um Leads zu gewinnen

Neue Kunden sind nicht alles, aber ohne Kunden ist alles nichts – eine Pseudo-Weisheit, an der zumindest so viel dran ist, dass man sie beim Publizieren aller Snack-Content Formate im Hinterkopf haben sollte.
Das ist bei einer Infografik nicht anders als bei anderen Snack-Content Formaten wie Erklärvideos, Kurzvideos, GIFs, Cinemagraphs o.ä.
Daher bitte nicht einfach gedankenlos drauflos publizieren, sondern immer auch das große Ziel des Content Marketing vor Augen halten.

Ihre Website
Der wichtigste Ort zurContent-Publikation ist Ihre Website sowie Ihr Blog. Damit legen Sie als erstes los.

Social Media Plattformen
Als nächstes kommen die Social Media Plattformen dran – und da gibt es zunächst mal die bekannten Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram & Co..
Dort sollten Sie die Existenz Ihrer Infografik nicht nur im Feed posten, sondern auch die Story-Möglichkeiten nutzen.
Das können Sie auch gern mehr als nur einmal tun. Sofern Ihre Infografik auch in 6 Monaten noch relevant ist, greifen Sie das Thema dann ruhig noch einmal auf.
Bei Instagram gibt es neben Feed und Story auch noch „IGTV“. Mit etwas Kreativität wird es Ihnen gelingen, Ihr Infografik-Thema auch dort als etwas längeres Video zu platzieren, zum Beispiel als Interviewvideo, oder indem Sie selber ein Statement zum Thema angeben und dabei mehrfach Ihre Infografik erwähnen.

Neben den bekannten Plattformen gibt es auch einige, die Sie vielleicht noch nicht so gut kennen.
Für Infografiken sollten zum Beispiel auch an Pinterest, SlideShare & Co. denken.

Kleiner Praxistipp:
Es gibt so viele Social Media Plattformen und Platzierungsmöglichkeiten für Ihren Content, dass Sie eine Checkliste anlegen sollten, auch mit zeitlicher Abfolge von Mehrfach-Postings.

Der Einbettungs-Code
Nicht nur YouTube-, Facebook- und Instagram-Postings lassen sich in fremde Websites einbetten – mit einem entsprechenden Code gelingt das auch Ihnen.
Dabei können Sie entweder mit etwas Programmieraufwand Ihren eigenen Einbettungs–Code erstellen – oder mit entsprechendem Posting von den Codes den Social Media Plattformen profitieren.

Bitte weitersagen
Bitten Sie darum, die Infografik bzw. den entsprechenden Content zu teilen. Verlassen Sie sich nicht auf Ihre organische Reichweite. Setzen Sie auch „Paid Ads“ ein. Geben Sie Hinweise in Ihrer E-Mail Kommunikation. Nehmen Sie die Infografik in Ihre Power Point Präsentationen rein. Seien Sie findig. Werden Sie kreativ.

Fazit

Mit Ihrer Infografik erschaffen Sie nicht nur ein starkes Stück Snack-Content, sondern auch ein starkes Marketing-Instrument. Das sollten Sie nutzen. Wieder und wieder.

Publiziert am 23.01.2019

Franz-Josef Baldus, Akademieleiter der Snack-Content Academy Deutschland

Franz-Josef Baldus, GF koelnkomm kommunikationswerkstatt