Print-Snacks - Wie kommuniziert man Print-Produkte online?


Print-Snacks von koelnkomm, der ideale Snack-Content, um mit Kurzvideos, GIFs und Fotos Ihre Drucksachen online zu bewerben

Print-Snacks von koelnkomm, der ideale Snack-Content, um mit Kurzvideos, GIFs und Fotos Ihre Drucksachen online zu bewerben


Wenn der Tourismusverband Attersee seine neue Tauch-Broschüre veröffentlicht, ein Möbelhersteller seinen aktuellen Katalog vorstellt, der Suhrkamp Verlag seine Bücher präsentiert, dann geschieht dies vor allem im Internet.
Im einzelnen werden dann Postings bei Instagram oder Facebook gemacht, Tweets abgesetzt, Blogartikel geschrieben, Newsletter verschickt, Online-PR gestartet, ein Teaser auf der Website des Unternehmens platziert, oder andere Maßnahmen ergriffen, die die Online-Marketing-Welt so hergibt.
Für all das braucht es Text, aber vor allem visuelle Impulse wie Kurzvideos, GIFs oder Fotos.
Wir nennen diese visuellen Impulse „Print-Snacks“, da sie zur Gattung des aufmerksamkeitsstarken, schnell konsumierten „Snack-Content“ gehören.

Visuelle Impulse steigern den Marketingerfolg

Leicht nachvollziehbar und statistisch längst erwiesen – rein textbasierte Postings erreichen im Internet nicht einmal annähernd die Erfolgswerte, die man durch den Einsatz von Snack-Content wie Fotos, Videos und GIFs erzielt.
Das hängt mit der menschlichen Aufnahmefähigkeit zusammen. Sehen wir reinen Text, fühlen wir uns nur rational angesprochen. Sehen wir ein Foto, kommt sofort die emotionale Seite hinzu. Sehen wir ein Bewegtbild, gibt es zudem den Vorteil höherer Aufmerksamkeit, denn wo sich etwas bewegt, schauen wir automatisch hin.

Das Erfolg versprechendste Marketing-Paket für Ihre Drucksache ist eine Kombination aus Bild und Bewegtbild, also
> Video
> GIF
> Foto

Das Dream-Team in der Print-Vermarktung: Video, GIF & Foto

Video
Alle reden von Storytelling – und das funktioniert auch dann, wenn im Internet eine Drucksache kommuniziert wird.
Aus dem Thema des Buchs, der Broschüre, des Katalogs oder was auch immer gedruckt wurde, läßt sich mit etwas Kreativität eine kleine Geschichte entwickeln, die dann als 10- bis 20-sekündiges Kurzvideo umgesetzt wird.
Die Aufgabe des Kurzvideos ist es, mit einer kurzen sympathischen Story zu punkten, also auf die Drucksache aufmerksam machen und einen Markenimpuls setzen.

Beispiel „Tauchparadies Attersee“: Da es um Wasser geht, bekommt ein kleiner Fisch die Hauptrolle. Da die Story sympathisch rüberkommt, schaut man sie mehrfach an – und konsumiert auf diese Weise über etliche Sekunden auch die Broschüre, auf die man ohne das Kurzvideo vielleicht gar nicht aufmerksam geworden wäre.

Beispiel „Gastgeberverzeichnisses Attersee“: Die Broschüre gibt einen Überblick über die Gastgeberlandschaft, also wurde als Überblick-Metapher eine Ballonfahrt gewählt.

Kurzvideos können ganz ideal auf Instagram eingesetzt werden, erfüllen aber auch in anderen sozialen Netzwerken ihren Zweck.

GIF
Das GIF ist eine zeitgemäße und ebenso sympathische Form, Aufmerksamkeit zu erregen.
Meist kürzer als ein Video, dient es dem schnellen Vermitteln einer Information und/oder Emotion , im Falle „Attersee von A bis Z“ zum Beispiel der Tatsache, dass es sich um einen Wende-Flyer handelt.

Ideales Einsatzgebiet von GIFs sind Facebook, Twitter, Tumblr & Co.
Auch in Blogs oder auf Websites sind GIFs wunderbare Teaser.

Foto
Das Foto ist die herkömmliche und einfachste Art der visuellen Kommunikation und rundet das Marketingpaket gut ab.
Es kann nahezu überall eingesetzt werden.

Print-Snacks für den Attersee: Broschürenfoto

Print-Snacks für den Attersee: Broschürenfoto

Wieviel kosten Print-Snacks?

Wenig – verglichen mit den Erstellungs- und Produktionskosten Ihrer Drucksache.
Bei koelnkomm kostet das Vermarktungs-Paket aus 1 Kurzvideo, 1 GIF und 1 Foto nur einen sehr moderaten preis.

Interessiert?
Dann nehmen Sie HIER Kontakt zu uns auf.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:
Unsere Snack-Content Packages

Franz-Josef Baldus, Akademieleiter der Vine Academy Deutschland

Franz-Josef Baldus, GF koelnkomm kommunikationswerkstatt

franz-josef baldus,

geschäftsführer koelnkomm kommunikationswerkstatt

publiziert am 01.02.2017