Gute Zeiten

Vom 05. bis 24.05.2019 habe ich den Nachrichten von „Karl, dem Stenografen“ regelrecht entgegengefiebert, mit denen mich das Bundesjustizministerium aus Anlass des 70-jährigen Geburtstag unseres Grundgesetzes mehrmals täglich ins Jahr 1949 zurückversetzte und mit sehr anschaulichen kurzen Stories an der Arbeit des Parlamentarischen Rates und der Nachkriegssituation teilhaben ließ.
Ich wette, dass es den abertausenden anderen Empfängern genau so ging wie mir, denn das war richtig gut.

Es vergeht kein Tag, an dem mich „WDR aktuell“ auf dem Smartphone nicht sehr kurz und knapp über die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Westen informiert. Drei Nachrichten morgens, drei Nachrichten abends und bei wichtigen Ereignissen auch mal eine Breaking News zwischendurch.

Klingt alles gut, findet ihr?
Nun ja – ab dem 07.12.2019 ist all das verboten!!

Schlechte Zeiten

Warum? Weil diese Newsletter über WhatsApp zu ihrem Publikum finden – und weil Facebook als WhatsApp-Eigentümer ab dem 07.12. alle Newsletter untersagt und sogar jeden verklagen will, der danach noch WhatsApp für Newsletter nutzt.
Der Grund ist angeblich, weil WhatsApp nur zum privaten und individuellen Austausch gedacht ist, nicht aber zum „Massenversand“ von Unternehmensnachrichten.

Ich finde das extrem schade, denn ein WhatsApp-Newsletter gefällt mir richtig gut, weil ich es komplett selber in der Hand habe, wann ich ihn mit einer Nachricht „Start“ beginne und mit „Stopp“ beende.
Opfer von Spam oder „Massenversand“ wurde ich auf diesem Weg noch nie.
Und – ich habe über WhatsApp nur Themen abonniert, die mir besonders am Herzen liegen, die ich bewußt nah an mich heranlasse und bei denen ich mich sogar über jede neue Nachricht schon im Sperrbildschirm freue.

Den Abonnenten meiner „WhatsApp Snacks“, dem täglichen Infodienst über Smartphone-Videoproduktion und Snack Content, scheint es ähnlich zu gehen, denn ich bekomme bei jedem persönlichen Treffen nur positive Rückmeldungen.

Ich finde es inakzeptabel, dass der Eigentümer eines marktführenden Messengers mir die Art seiner Nutzung diktiert.
Für das Hurra-Geschrei einiger Social Media „Experten“ angesichts dieser Art von Kommunikationsverbot fehlt mir jedes Verständnis.
Und dass ein Unternehmen wie Facebook hier mit dem Schutz der Privatsphäre argumentiert ist ja wohl lächerlich – denn im Gegensatz zu Stories und Feed von Instagram und Facebook ist WhatsApp bislang der einzige Dienst, der mich eben NICHT mit ungebetenen Informationen überschwemmt.

Fazit: Rettet die WhatsApp News

Mein Fazit daher:
Rettet die WhatsApp News !!
Bitte weitersagen, wenn ihr das ähnlich seht !!
#RettetDieWhatsAppNews

Unsere WhatsApp Snacks heißen jetzt koelnkomm Tipps

Aktualisierung Oktober 2019
Nachdem WhatsApp keine Newsletter mehr wünscht. gibt es jetzt unsere koelnkomm Tipps auf Facebook – und zwar hier.

Franz-Josef Baldus, Akademieleiter der Vine Academy Deutschland

Franz-Josef Baldus, GF koelnkomm kommunikationswerkstatt

franz-josef baldus,

geschäftsführer koelnkomm kommunikationswerkstatt

Veröffentlicht am 05.06.2019