Snack-Content für NGO - mit German Doctors in Kalkutta




Nicht-Staatliche Organisationen, sog. NGO (aus dem englischen für Non-governmental Organizations) setzen bei ihrer Content-Produktion bislang hauptsächlich auf Fotos, längere YouTube-Videos und Textbeiträge. Snack-Content in Form von Kurzvideos, Cinemagraphs, GIFs & Co. steckt noch in den Anfängen, wie überall.
Das mag daran liegen, dass es noch nicht viele Agenturdienstleister bzw. Videoproduktionen gibt, die sich mit solch neuen Themen befassen und hierfür erfolgreiche Einsatzkonzepte entwickeln können.
In jedem Fall wird Snack-Content auch hier seinen Erfolgsweg fortsetzen, denn es gibt nun mal nichts aufmerksamkeitsstärkeres als kurze Bewegtbildformate, insbesondere wenn sie im Zeitalter des Storytelling in der Lage sind, wichtige Sachverhalte in kurzen, emotionalen Geschichten darzustellen.

Snack-Content für German Doctors

Unser Kunde German Doctors hat das erkannt und damit begonnen, Snack-Content in seiner Kommunikation einzusetzen.
Als erstes geschah dies in Form von GIFs, mit denen sich German Doctors bei seinen Spendern bedankt.

Danke-GIFs für German Doctors

Danke-GIFs für German Doctors

Es folgten kurze Clips, die in Nairobi und Köln produziert wurden, mit denen aktiv in Form von Facebook-Ads um neue Spender geworben wird.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Für @german_doctors haben wir mal kurz eine Ärztin nach Nairobi geschickt 🎬 #snackcontent #germandoctors #helfen #arzt #doctor #afrika #nairobi #videooftheday

Ein Beitrag geteilt von FJBaldus (@koelnkomm) am

Mit German Doctors in Kalkutta

Aktuell hat German Doctors ein neues Kurzvideo-Kapitel aufgeschlagen und sein Kalkutta-Projekt mit zahlreichen Snack-Content Pieces versorgt.
In Kalkutta ist German Doctors permanent mit 6 Ärzten und Ärztinnen vertreten, die auf dem Gelände einer (ebenfalls von Spendengeldern finanzierten) Kinder-Tuberkuloseklinik wohnen und von dort aus täglich zu Sprechstunden in improvisierten Ambulanzräumlichkeiten in Slums bzw. medizinisch schlecht versorgte Regionen fahren.

Genau diese Aktivitäten habe ich eine ganze Woche lang begleitet und emotionalen Snack-Content produziert, der sich ganz grob wie folgt kategorisieren lässt:

  • Vorstellen des Projektes
  • Storytelling zu Patienten- und Krankheitsgeschichten
  • Kurzvideos zu medizinischen Erfolgsstories geheilter Patienten
  • kurze Videostories mit den eingesetzten Medizinern
  • Kurzvideos zur Kinderklinik
  • Kurzvideos zum kooperierenden St. Thomas Tuberkulose-Hospital
  • Begleitung der Hausbesuche zur medizinischen Versorgung von Slum-Bewohnern, die nicht in der Lage sind, die Ambulanzen aufzusuchen
  • Danke-Gesten von Patienten
  • Kalkutta-Impressionen

An Snack-Content Formaten kamen zum Einsatz:

  • Kurzvideos
  • (Instagram-) Stories
  • Cinemagraphs
  • GIFs

Insgesamt entstanden über 50 Snack-Content Pieces, die German Doctors nun in seinen Redaktionsplan integriert.

Um nicht nur von der eigenen, sondern auch von meiner Reichweite zu profitieren, war vereinbart, dass auch ich von Beginn an einen Teil der entstanden Pieces auf meinen Social Media Accounts veröffentliche.
Hier ein paar Beispiele:

Fazit

Ein aus German Doctors Sicht gelungener Snack-Content Auftakt, da man nun über zahlreiche videographische „Häppchen“ verfügt, die besser als Fotos Geschichten erzählen und Emotionen vermitteln können.
Dass sich dies auch in einem erhöhten Spendenaufkommen niederschlägt, ist mein ganz persönlicher Wunsch, denn ich durfte hautnah miterleben, wie wichtig die Arbeit von Medizinern für die Menschen in diesen unfassbar armen Regionen ist.

Das könnte Sie auch interessieren:
WhatsApp Snacks – ein neuer Infosdienst zu Videomarketing und Snack-Content

Publiziert am 06.12.2018

Franz-Josef Baldus, Akademieleiter der Snack-Content Academy Deutschland

Franz-Josef Baldus, GF koelnkomm kommunikationswerkstatt