Vine Art: Kurzvideos erobern Filmfestivals


Besonders in den USA und in Australien ist die Vine-App sehr erfolgreich. Klar, dass auch zwei renommierte Film-Festivals auf den Vine-Zug aufspringen. Nach dem Tribeca Filmfestival (New York) führt nun das weltweit größte Kurzfilmfestival Tropfest (Sydney) ebenfalls eine separate Vine-Film-Kategorie ein.

#tropvine: Thema „Mirror“ – Anmeldeschluss 21. September!

Das Tropfest findet seit 1993 jährlich in Sydney statt. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Smartphone App wurde zum ersten Mal in diesem Jahr eine eigene Vine-Kategorie unter dem Hashtag #tropvine eingeführt. Mitmachen kann jeder, der einen eigenen Vine-Account hat, @tropfest auf Twitter folgt und sich bis zum 21. September 2014 auf der offiziellen Website Tropfest mit seinem Vine-Video anmeldet. Das Thema in diesem Jahr heißt „Mirror (Spiegel)“. Unter allen Vine-Videos wählt das Publikum die 20 Besten aus, die dann von einer Jury bewertet werden. Zu gewinnen ist ein VIP-Trip zum Tropfest, Sydney Australien, am 7. Dezember 2014 für zwei Personen. Wenn der Preis kein Anreiz ist!

Tribeca-Festival mit Vine-Famous

Bereits zum zweiten Mal hatte das Tribeca Festival im Frühjahr 2014 die besten und kreativsten Vine-Videos #6SecFilms ausgezeichnet. 536 Short-Films wurden insgesamt in den Kategorien wie Animation, Publikumspreis, Drama und Komödie von Vinern auf der ganzen Welt eingereicht. Wer auf der Suche nach Inspirationen für neue Vine Videos ist, wird auf der Website des Tribeca-Festivals mit Sicherheit fündig. Aus der Fülle der 6-Sekünder wurden fünf Kurzfilme von der hochkarätigen Jury, in der kein geringerer als Vine-Famous Jerome Jarre (fast 7 Millionen Vine-Follower) saß, ausgezeichnet.
Besonders beeindruckt hat mich die Kreativität von Lawrence Becker. Hier sein Siegervideo „Der verwirrte Schneewirbel“ im Stop-Motion-Style:

Robert de Niro als Viner?!

Der Gründer des Tribeca-Festivals Robert de Niro schien ebenfalls begeistert von Vine und taucht erstmals in einem Vine-Video auf. Was zunächst anmutet, als sei der 70-Jährige eher zufällig auf die Vine-App seines iPhones gekommen, entpuppt sich als kluger Schachzug des französischen Vine-Stars Jerome Jarre, der hinter den Kulissen mit dem Star ein Vine-Video gedreht hat.

Fazit:

Geht es um Vine haben die USA die Nase vorn. Zwar haben Kurzfilme in Deutschland eine lange Tradition, aber auf den vielen größeren und kleineren Kurzfilmfestivals in Deutschland habe ich bislang noch keines ausgemacht, das ebenfalls eine Vine-Kategorie eingeführt hat. Doch wer hätte vor Jahren auch nur annähernd gedacht, dass Facebook sogar in Deutschland so einen Hype erfährt? Es bleibt spannend! Wer Lust hat, die Vine-App professioneller und umfassender kennenzulernen, kann gerne einen meiner Vine-Workshops besuchen.

autor: franz-josef baldus,
koelnkomm socialmedia
geschäftsführer
Akademieleiter Vine-Academy

publiziert am 20.08.2014