Vine, der kleine Content-Genuss für zwischendurch


Nora ißt Kuchen


Vorspeisen sind gut. Hauptspeisen sind wichtig. Aber Hand auf’s Herz – freuen wir uns nicht am meisten auf die kleinen Genuss-Highlights danach oder zwischendurch? Die leckere Praline, das Stück Schokolade, den schönen schaumigen Espresso-Macchiato? Für mich sind solche Genüsse das Nonplusultra. Sie versüßen die Mahlzeit, entspannen mich für ein paar Minuten und retten manchmal den ganzen Tag. Doch was hat das mit Kurzvideos zu tun?

Kurzvideos sind kleine Content-Snacks

In der Marketing-Strategie eines Unternehmens stehen Vorspeisen und Hauptspeisen für den täglichen Content, mit denen Produkte beworben und Marken aufgebaut werden. Hier kommen die bewährten Kommunikations-Rezepte wie klassische Werbung, PR, Online-Marketing oder Unternehmensvideos zum Einsatz – die Grundnahrungsmittel einer Marke sozusagen.

Doch genau wie im täglichen Ernährungs-Leben ist dies nur die Pflicht. Die Kür bilden kleine Genüsse, die obendrein dargeboten werden – und für diesen Part sind 6-sekündige Vine– oder 15-sekündige Instagram-Videos geradezu prädestiniert.
Vine Videos machen den Content lebendig und sorgen manchmal für die Art Emotion, die einer Marke den entscheidenden Sympathie-Impuls verleiht – und dies gerade weil sie so wenig mit der klassischen Kommunikation und nahezu gar nichts mit der üblichen Machart von normalen Unternehmens-Videos zu tun haben.


Fujitsu: Modular building block ideal for enterprise data centers

Mehrere Vine Videos erhöhen das Interesse

Obendrein können Vine Videos auch ganz praktische Nutzen erfüllen:
Wie wäre es mit einer Kurzvideo-Ratgeberreihe, Videos aus dem Unternehmensalltag à la „Hinter den Kulissen“ oder überraschenden Produkt-Inszenierungen? Auch witzige und humorvolle Clips mit einem Gag am Ende kommen bei den Fans gut an.
Ob Sie dabei auf dem Vine Netzwerk selber eine große Gefolgschaft haben, ist zweitrangig. Vine Kurzvideos haben eine eigene URL, können nahezu überall eingebettet werden und sind über die reichweitenstärksten Plattformen wie Twitter oder Facebook einfach zu teilen.
Sie brauchen noch mehr Argumente für Vine? Im Artikel „10 Gründe, warum eine Marke in Deutschland mit Vine Videos werben sollte“ sind die wichtigsten aufgelistet.

Fazit

Wer heutzutage seine Marke aufwerten möchte, muss mehr anbieten als nur die gängigen kommunikativen Vor- und Hauptspeisen. Auf die kleinen Genüsse kommt es an. Nutzen Sie Vine und Instagram Kurzvideos, um zu unterhalten und die entscheidenden Smypathie-Impulse zu setzen.

autor: franz-josef baldus,

koelnkomm socialmedia geschäftsführer,
Akademieleiter Vine-Academy,
Vine-Dienstleister für Unternehmen und Marken

publiziert am 27.01.2015