Vine Update - Videos importieren & kreativ bearbeiten

In seinem gestrigen Blog-Artikel hat Vine ein revolutionäres Update angekündigt – und in der Tat, das Update hat es in sich!
Wir haben den Blog-Artikel für euch sinngemäß übersetzt:

Vine Blog sinngemäß übersetzt

Millionen von Menschen teilen weltweit täglich Vine Videos. Wer dazu gehört, für den ist die neue Vine Kamera eine wahre Quelle der Inspiration: Mehr Freiheit, mehr Kreativität! Endlich können alte Videos auf Ihr Handy importiert und bearbeitet werden. Weiteres Plus: Neue Tools bieten innovative Schnitt- und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Neue Quelle für Vine Videos

Auf dieses Update haben viele Vine Fans schon gewartet. Wer hat nicht noch irgendwo alte Videos in der Schublade, die im bearbeiteten Vine-Gewand in neuem Glanz erstrahlen? Genau das ist jetzt mit dem neuen Update möglich. Einfach das Symbol auf dem Aufnahmebildschirm in der linken unteren Ecke anklicken und schon haben Sie Zugriff auf Ihre Videos. Wählen Sie alte Videos aus, drehen Sie neues Material dazu oder umgekehrt. Für den Schnitt im Vorschaumodus die Schere recht unten im Bild anklicken. Besonders gefällt mir hier die Möglichkeit, dass ich jetzt einzeln gedrehte Szenen auch einfach duplizieren kann.

Vine Kamera Tools

Egal, ob alte Videos oder neue: Um alle neuen Bearbeitungsfunktionen zu sehen, tippen Sie im Aufnahmemodus unten in der Leiste einfach auf den Schraubenschlüssel. Sofort poppt eine zweite Menüleiste auf.
Die Funktionen im Einzelnen:

Vine Update mit neuen Kamerafunktionen

Vine Update mit neuen Kamerafunktionen

Obere Leiste:
– Hochladen der Videos vom Smartphone
– Pfeil mit dem Kreuz: Erst wenn eine Szene im Kasten wird, ist der Pfeil aktiv. Mit einem Klick können Sie sich die letzte Aufnahme anschauen und wenn Sie nicht die Szene nicht verwenden möchten, tippen Sie einfach die gleiche Taste erneut, um es sofort wieder rückgängig zu machen.
– Schraubenschlüssel: Klappt das Menü auf und zu.
– Kamerawechsel
– Sessions: Damit gelangen Sie zu den gespeicherten Entwürfen.

Untere Leiste:
– Gitter: Keine schiefen Bilder dank der Gitter. Klickt man auf das Symbol bekommt man horizontale und vertikale Linien zum Ausrichten des Hintergrundes.
– Der Fokus: Die Fokussierung macht das Bild scharf und arbeitet sowohl mit der Frontkamera als auch mit der nach hinten gerichteten Kamera
– Der Ghost-Modus: Die letzte Szene verwischt mit der nächsten.
– Blitz-Button: Neu – damit können Sie auch bei schwachem Licht bessere Vine Videos drehen.

Noch ist das Vine Update erst für nur für iOS. Aber laut des Vine Blog folgt das Android-Release in Kürze. (Quelle: Vine-Blog)

Mein erstes Fazit:

Toll! Und aus meiner Sicht revolutionär, auch wenn die Bearbeitungsmöglichkeiten die Themen Audio und Filterfunktionen leider noch aussparen. Mit den neuen Tools ist jeder Viner noch mehr als vorher in der Lage, seine eigene Kreativität auszuleben. Hinzu kommt die Möglichkeit, alte Videos zu ver“vinen“, aufzupeppen oder vielleicht mit neuen Elementen zu mischen. Ich bin begeistert. Wer die Smartphone-App Vine inklusive der Updatefunktionen kennenlernen möchte, dem empfehle ich einen meiner Vine-Workshops.

autor: franz-josef baldus,
koelnkomm socialmedia
geschäftsführer

publiziert am 22.08.2014