Wie ein Zahlendreher zur Ortung des Weihnachtsmanns führte

Wenn der Weihnachtsmann am heiligen Abend mit seinem Rentierschlitten unterwegs ist, geschieht dies nicht unbeobachtet.
Seine Position wird vielmehr ab 3 Uhr in der Früh per Radar geortet und veröffentlicht – und zwar vom amerikanischen und kanadischen Militär, genau gesagt vom NORAD (North American Aerospace Defense Command).
Es gibt dafür sogar eine eigene Noradsanta-Website – zur Freude von Millionen Kindern und Kindgebliebenen, die den Glauben an den Weihnachtsmann einfach nicht aufgeben wollen.

Alles begann mit einem Zahlendreher, als 1955 das Kaufhaus Sears Roebuck & Co. aus Colorado Springs für eine Weihnachtsmann-Hotline per Anzeige warb. Die dort angegebene Telefonnummer führte jedoch nicht zur Hotline, sondern versehentlich direkt zum Stab des Oberbefehlshabers der NORAD-Vorgängerorganisation CONAD (Continental Air Defense Command).
Deren Einsatzleiter Colonel Harry Shoup gab seinen Mitarbeitern die Weisung, die zahlreich anrufenden Kinder nicht zu enttäuschen, sondern ihnen die genaue Position des Weihnachtsmanns durchzugeben.
Daraus wurde ein jährliche Tradition und seit dieser Zeit verbringen die Mitarbeiter von NORAD sowie ihre Familien und Freunde jedes Jahr ehrenamtlich einen Teil ihrer Freizeit damit, die Anrufe und E-Mails von Kindern auf der ganzen Welt zu beantworten.

In diesem Sinne solltet ihr die Noradsanta-Aktion unbedingt auf dem Schirm haben.